Worte des Friedens

Aus Schäfer-SAC
(Weitergeleitet von Worten des Friedens)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Worte des Friedens

Weltfriedenstage

Seit 1968 begeht weltweit die katholische Kirche einen "Weltfriedenstag". Dies ist der 1. Januar, das Hochfest der Gottesmutter.

Papst Paul VI.

Papst Johannes Paul II.
Papst Benedikt XVI. Papst Franziskus

Päpste zum Frieden

Papst Pius XII.

Nach den Schrecken der beiden Weltkriege brauchen wir uns nicht daran zu erinnern, dass jede Glorifizierung des Krieges als eine Verirrung von Geist und Herz zu verurteilen ist. Sicherlich sind Tapferkeit und Tapferkeit bis hin zum Geschenk des Lebens, wenn die Pflicht es verlangt, große Tugenden, aber den Krieg provozieren zu wollen, weil es die Schule der großen Tugenden und eine Gelegenheit ist, sie zu praktizieren, sollte als Verbrechen und Wahnsinn qualifiziert werden. (1953)[1]

Papst Paul VI.


Johannes Paul II.

Papst Benedikt XVI.


Papst Franziskus

Zitate aus heiligen Schriften

Sure = aus Koran; Vers = aus buddh. Schrift

Zitat Autor
Zitate aus biddhistischen Schriften
Mehr wert als tausend Lieder ohne rechten Sinn, Ist ein sinnvolles Lied, das führt zum Frieden hin. 101. Vers
Zitate aus der Bibel (Einheitsübersetzung)
Hab Frieden, solange du lebst! Dtn 33,25
In Anbetracht der veränderten Lage nehmen wir uns vor, in Zukunft darauf zu achten, dass alle Menschen im Reich ungestört und in Frieden leben können. Est 8,12
Der Herr segne sein Volk mit Frieden. Ps 29,11
Zukunft hat der Mann des Friedens. Ps 37,37
Meide das Böse, und tu das Gute; suche Frieden, und jage ihm nach! Ps 34,15
Ich muss schon allzu lange wohnen bei Leuten, die den Frieden hassen. Ps 120,6
Sinne nichts Böses gegen deinen Nächsten, der friedlich neben dir wohnt. Spr 2,29
Ein sündiger Mensch bringt Freunde durcheinander, zwischen friedliche Leute schleudert er Zwietracht. Sir 28,9
Er gebe euch Weisheit ins Herz, und der Friede sei mit euch. Sir 50,23
Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden. Mt 5,9
Schließ ohne Zögern Frieden mit deinem Gegner, solange du mit ihm noch auf dem Weg zum Gericht bist. Mt 5,25
Wenn ihr in ein Haus kommt, so sagt als erstes: Friede diesem Haus! Und wenn dort ein Mann des Friedens wohnt, wird der Friede, den ihr ihm wünscht, auf ihm ruhen; andernfalls wird er zu euch zurückkehren. Lk 10,5f
Soweit es euch möglich ist, haltet mit allen Menschen Frieden! Röm 12,18
Laßt uns also nach dem streben, was zum Frieden und zum Aufbau beiträgt. Röm 14,19
Der Gott des Friedens sei mit euch allen! Röm 15,33
Zu einem Leben in Frieden hat Gott euch berufen. 1.Kor 7,15
Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern ein Gott des Friedens. 1.Kor 14,33
Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung. Gal 5,22f
Seid demütig, friedfertig und geduldig, ertragt einander in Liebe, Kol 3,12
In eurem Herzen herrsche der Friede Christi; dazu seid ihr berufen als Glieder des einen Leibes. Seid dankbar! Kol 3,15
Der Gott des Friedens heilige euch ganz und gar und bewahre euren Geist, eure Seele und euren Leib unversehrt. 1.Thess 5,23
Der Herr des Friedens aber schenke euch den Frieden zu jeder Zeit und auf jede Weise. 2.Thess 3,16
Strebt voll Eifer nach Frieden mit allen. Hebr. 12,14

Zitate zum Frieden

Zitate aus aller Welt

  • = Geburtsjahr des Autors. - Damit kann man das Zitat geschichtlich einordnen.
Zitat Autor *
Bei steigender Sonne: Hoffnung; beim Niedergang: Friede. Lateinisches Sprichwort
Höre, sieh' und schweige, wenn du im Frieden leben willst. Lateinisches Sprichwort
Am Baume des Schweigens hängt seine Frucht, der Friede. Aus Arabien
Der Frieden kommt durch Verständigung, nicht durch Vereinbarung. Aus Arabien
Geh eine Meile, einen Kranken zu besuchen, zwei, um Frieden zu stiften, und drei, um einen Freund zu sehen. Aus Arabien
Wer zuviel isst, hat Bauchschmerzen, und wer zuviel redet, kann mit seinen Nachbarn nicht in Frieden leben. Aus Arabien
Wohl dem, der einen warmen Iglu, Öl in der Lampe und Frieden im Herzen hat. Von den Eskimo
Meide Freunde und Anhänger, die deinen inneren Frieden und dein geistiges Wachstum stören. Aus Tibet
Tausend Männer können zusammen in Frieden leben; zwei Frauen, selbst wenn sie Schwestern sind, können es nicht. Aus Indien
Im Frieden ist der Mensch am besten. Japanisches Sprichwort
Wer den Feind umarmt, macht ihn bewegungsunfähig. Nepalesisches Sprichwort
Wo Friede herrscht, wird das Messer zum Rasieren gebraucht. Aus dem Kongo
Die Kleider der Frau sind der Preis für des Mannes Frieden. Von den Bantu
Im Frieden schmeckt Milch süß. Aus Somalia
Wer Frieden zu stiften versucht, erhält zwei Drittel der Prügel. Aus dem Libanon
Friede macht Geld und Geld macht Krieg. Aus dem Languedoc
Die sicherste Mauer einer Stadt ist der Friede. Aus dem Languedoc
Die sicherste Mauer einer Stadt ist der Friede. Aus dem Languedoc
Der Krieg macht die Männer zu Räubern, und der Frieden knüpft sie auf. Aus Spanien
Wir suchen alle den Frieden und keiner dort, wo er ist. Aus Spanien
Wer Frieden hält und Steine sammelt, wird eine Zeit finden, sie zu werfen. Aus Portugal
Wer Frieden hält und Steine sammelt, wird eine Zeit finden, sie zu werfen. Aus Portugal
Es ist besser, Frieden zu halten als ihn herzustellen. Aus Italien
Überall wäre Frieden, wenn es das >Mein< und >Dein< nicht gäbe. Aus Italien
Eine Minute Geduld können zehn Jahre Frieden bedeuten. Aus Griechenland
Waffen bieten Frieden an. Aus Schottland
Wo Frieden ist, ist Gott. Aus England
Soldaten im Frieden sind wie Kamine im Sommer. Aus England
Besser ein Ei im Frieden als ein Ochse im Krieg. Aus England
Der Friede beginnt dort, wo der Ehrgeiz endet. Aus England
Drei können Frieden halten, wenn zwei fort sind. Aus England
Der Krieg macht Diebe und der Friede hängt sie. Aus England
Es ist am besten, Frieden mit eingezogenem Schwert machen. Aus Dänemark
Wenn die Reichen sich streiten, gibt es Frieden für die Armen. Aus Finnland
Besser Frieden im Busch als Frieden in Fesseln. Gälisches Sprichwort
Mach Frieden mit den Menschen und streite dich mit deinen Sünden. Aus Russland
Schlechter Frieden ist noch allemal besser als guter Streit. Aus Russland
Gott gebe mir ein Schwert und keine Gelegenheit, es zu gebrauchen. Aus Polen
Wer in Frieden zu leben wünscht, muss Feuer in der einen Hand und Wasser in der anderen tragen. Aus der Slowakei
Der Friede ist es wert, erkauft zu werden. Sprichwort aus Kerry
Der Friede ist es wert, erkauft zu werden. Sprichwort aus Kerry
Der Fried ist das beste Kleinod. Aus der Schweiz
Friede ernährt, Unfriede verzehrt. Deutsches Sprichwort
Friede düngt den Acker. Deutsches Sprichwort
Wo Glaube, da Liebe; wo Liebe, da Friede; wo Friede, da Gott; wo Gott, keine Not. Deutsches Sprichwort
Friede nur so lange währt, als dein Nachbar ihn begehrt. Deutsches Sprichwort
Es kann keiner länger Frieden haben, als sein Nachbar will. Deutsches Sprichwort
Gott liebt den Frieden und hasst den Streit. Deutsches Sprichwort
Wo Gericht, da Frieden. Deutsches Sprichwort
Eintracht ernährt, Zwietracht verzehrt. Deutsches Sprichwort
Wenig regieren macht guten Frieden. Deutsches Sprichwort
Wer den Frieden hütet, bewahrt einen teuren Schatz. Deutsches Sprichwort
In einem Bauernhaus wohnt oft mehr Friede als in einem Palast. Deutsches Sprichwort
Der ewige Frieden ist auf dem Kirchhofe. Deutsches Sprichwort
Der Krieg zerstört, der Friede ernährt. Deutsches Sprichwort
Friede düngt den Acker. Deutsches Sprichwort
Unbilliger Frieden ist besser, als gerechter Krieg. Deutsches Sprichwort
Drei Dinge überwinden des Lebens Not: Friede, Geduld und ein seliger Tod. Deutsches Sprichwort
Langer fried macht geyle Christen. Deutsches Sprichwort
Der Sieger kann gut Frieden schließen. Deutsches Sprichwort
Fried und Einigkeit haben alle Städte erbaut. Deutsches Sprichwort
Niemand hat länger Frieden, als seine Nachbarn wollen. Deutsches Sprichwort
Wenn du im Herzen Frieden hast, wird dir die Hütte zum Palast. Deutsches Sprichwort
Innerer Frieden erhält den Menschen auf die beste Art. Deutsches Sprichwort
Der hat stets Friede, der sich in nichts mischt. Deutsches Sprichwort
Wasser in Frieden ist besser als Wein in Zank. Deutsches Sprichwort
Im Dorfe Frieden ist besser als Krieg in der Stadt. Deutsches Sprichwort
Wo keine Gerechtigkeit ist, ist auch kein Friede. Deutsches Sprichwort
Ein Friede ist besser als zehn Victorien. Deutsches Sprichwort
Man muss Frieden machen, solange man noch kämpfen kann. Deutsches Sprichwort
Der Kaiser hat Macht, Friede und Gnade zu tun. Deutsches Sprichwort
In der Ehe mag kein Frieden sein, regiert darin das Dein und Mein. Deutsches Sprichwort
Besser Frieden bei Brot und Salz als Streit bei Braten und Schmalz. Deutsches Sprichwort
Wenn Gott ein Land segnet, gibt er ihm einen klugen Fürsten und einen langen Frieden. Deutsches Sprichwort
Wo Glaube, da Liebe; wo Liebe, da Friede; wo Friede, da Gott; wo Gott, keine Not. Deutsches Sprichwort
Wir wünschen dir den Frieden der Meeresdünung, den Frieden einer sanften Brise, den Frieden der schweigsamen Erde, den Frieden einer klaren Sternennacht. Wir wünschen dir den Frieden Jesu Christi, der unser Friede ist für alle Zeit. Altirischer Segenswunsch
Der Sturm der Nacht hat den Morgen mit Frieden gekrönt – möge der Weg, der dir entgegenkommt, gut sein. Altirischer Segenswunsch
Friede macht Reichtum, Reichtum macht Übermut, Übermut bringt Krieg, Krieg bringt Armut, Armut macht Demut, Demut macht wieder Frieden.[Anm. 1] Sprichwort
Eine Kuh im Frieden ist besser als drei im Kriege. Sprichwort
Besser ein bäuerlicher Frieden als ein bürgerlicher Krieg. Sprichwort
Besser ein Ei im Frieden als ein Ochs im Kriege. Sprichwort
Fried und ein neugebautes Haus sind nimmer zu teuer. Sprichwort
Fried und Einigkeit haben alle Städt erbaut. Sprichwort
Die Wahrheit ist das erste Opfer des Krieges unbekannt
Frieden ist kein Zustand, sondern eine Lebensform. unbekannt
Man muss Frieden machen, wenn man noch kämpfen kann. unbekannt
Wenn du den Frieden willst, pflege die Gerechtigkeit. unbekannt
Innerer Friede beruht nicht auf Konfliktlosigkeit, sondern auf der Fähigkeit, mit Konflikten fertigzuwerden. unbekannt
Friede ist, wenn einem Kind nichts mehr zu dem Wort ›Feind‹ einfällt. unbekannt
Friede im Herzen ist Sonnenschein zu Hause. unbekannt
Der Friede ist die kürzeste Entfernung zwischen zwei Kriegen. unbekannt
Diese Güter sind den Staaten als die hauptsächlichsten zu wünschen: Friede, Freiheit, Eintracht. unbekannt
Eintracht daheim, draußen Friede. unbekannt
Wo Liebe ist, da ist auch Friede, Wo Friede ist, da ist auch Gott. unbekannt
Im Frieden leben erfordert nicht große Worte, sondern viele kleine Schritte. unbekannt
Jede zur Versöhnung ausgestreckte Hand ist ein Schritt zum Frieden in der Welt. unbekannt
Jeder Tag bringt den Kampf. Nur der letzte bringt den Frieden. unbekannt
Ein Pazifist ist ein Mensch, der nicht vom Frieden sprechen kann, ohne seine Fäuste zu gebrauchen. unbekannt
Bomben werfen für den Frieden ist wie ficken für die Jungfräulichkeit. unbekannt
Der einzige Ort, an dem man Frieden, Gesundheit, Reichtum und Glück stets findet, ist das Lexikon. unbekannt
Krieg ist die Hälfte der Wahrheit. Frieden ist die andere Hälfte. Auf welcher Seite bist du? unbekannt
Wir verlangen so nach Liebe, Frieden, Freude, Gesundheit usw. aber wir tun so wenig dafür. unbekannt
Lieber Gott, nimm alle bösen Menschen in den Himmel, damit wir Frieden haben auf der Welt. unbekannt[Anm. 2]
Ein Mensch ist zu allem fähig, warum nicht auch zum Frieden? unbekannt
Wann wird der Zankapfel endlich zur verbotenen Frucht erklärt? Wieslaw Brudzinski
Friede ist, wenn einer gewonnen hat. Oliver Wochian
Man kann nicht für den Frieden kämpfen, denn wenn man kämpft, hat man den Frieden gebrochen. Titus Lenk
Frieden ist mehr als Nicht-Krieg. Erhard Druschke
Frieden entsteht durch wachsende Toleranz und Achtsamkeit. Britta V. Bremer
Der Frieden ist dem Lande eine Amme. Hesiod -700
Friede und Güte allem, was Leben hat. Buddha -560
Friede und Güte allem Lebendigen. Buddha -560
Niemals hört Hass durch Hass auf. Hass hört durch Liebe auf. Buddha -560
Ob ein Sänger hundert Lieder sinnlos in die Lüfte sendet, Besser ist ein Wort der Wahrheit, das dem Hörer Frieden spendet. Buddha -560
Besser als in tausend Liedern Worte ohne Sinn verschwendet Ist ein Wort voll tiefen Sinnes, das dem Hörer Frieden spendet. Buddha -560
Manche werden wieder Menschen; niedere Welten sind beschieden Sündern; Gute gehn zum Lichte; Reizbefreite in den Frieden. Buddha -560
Wenn du die Lehre am Morgen hörst, so kannst du in Frieden am Abend sterben. Konfuzius -551
Verlange von dir alles – und von anderen nichts, dann hast du Frieden. Konfuzius -551
Der edle Mensch ist in Frieden mit sich selbst; der Gemeine macht sich ständig Sorgen. Konfuzius -551
Friede regier’ in der Stadt und Reichtum, dass ich mit andern Jubele, nimmer verlangt mich nach den Plagen des Kriegs. Theognis von Megara -540
Süß ist der Krieg nur dem Unerfahrenen, der Erfahrene aber fürchtet im Herzen sein Nahen. Pindar -522
Im Frieden begraben die Söhne ihre Väter, im Kriege aber der Vater die Söhne. Herodot -480
Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen. Platon -428
Jeder kann wütend werden, das ist einfach. Aber wütend auf den Richtigen zu sein, im richtigen Maß, zur richtigen Zeit, zum richtigen Zweck und auf die richtige Art, das ist schwer. Aristoteles -384
Wenn auf der Erde die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich. Aristoteles -384
Der Friede ist mehr wert als die Wahrheit. Aristoteles -384
Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. Epikur -341
Wer den Frieden der Seele hat, beunruhigt weder sich selbst noch einen andern. Epikur -341
Der Friede entspringt aus der Gerechtigkeit. Lü Bu We -300
Durch Gerechtigkeit kommt die Welt in Frieden. Lü Bu We -300
Die Welt zu erobern, ist das eine. Sie auf die Dauer zu beherrschen und ihren Frieden zu erhalten, ist das andere. Polybios -200
Sei wie die Jünger Aarons und liebe den Frieden und strebe nach Eintracht, liebe die Menschen und führe sie zum Gesetz. Hillel -110
Der ungerechteste Frieden ist immer noch besser als der gerechteste Krieg. Marcus Tullius Cicero -106
Friede ist Freiheit in Ruhe. Marcus Tullius Cicero -106
Frieden ist ungestörte Freiheit. Marcus Tullius Cicero -106
Wir werden finden, dass nichts so populär ist wie Frieden, Eintracht und Ruhe. Marcus Tullius Cicero -106
Ein Krieg aber muss auf solche Art begonnen werden, dass offenbar nichts anderes als der Friede das Ziel ist. Marcus Tullius Cicero -106
Ich ziehe den ungerechtesten Frieden dem gerechtesten Krieg vor. Marcus Tullius Cicero -106
Durch einen Sieg, nicht durch einen Pakt soll man den Frieden schaffen. Marcus Tullius Cicero -106
Aus der Gerechtigkeit erwächst der Friede, aus dem Frieden die Freude. Gaius Iulius Cäsar -100
Niemand als der Sieger vertauscht Krieg mit Frieden. Sallust -86
Kein Heil ist im Krieg; den Frieden verlangen wir alle. Vergil -70
Das schlimmste an der Liebe ist, dass Krieg und Frieden ständig wechseln. Horaz -65
Besser und sicherer ist gesicherter Frieden als erhoffter Sieg. Titus Livius -59
Wir Liebenden verehren den Frieden. Sextus Aurelius Properz -47
Manchmal herrscht Frieden, aber niemals gibt es eine Garantie für Frieden. Ovid -43
Niemals habe ich dem Schicksal getraut, auch wenn es Frieden zu halten schien. Lucius Annaeus Seneca 1
Sie schaffen eine Wüste und nennen es Frieden. Calgacus 1.Jh.
Plündern, Morden, Rauben nennen sie mit falschem Namen Herrschaft, und wo sie Einöde schaffen, sprechen sie von Frieden. Calgacus 1.Jh.
Oft fordert der Friede Bewaffnung. Publius Papinius Statius 40
Es gibt keinen Frieden für die Völker ohne Waffen, noch Waffen ohne Löhnung, noch Löhnung ohne Steuern. Publius Cornelius Tacitus 58
Manch einer tat sich im Krieg hervor, im Frieden dann verlor er an Ansehen. Plinius der Jüngere 61
Der Friede erwirbt und erhält den Besitz, der Krieg dagegen verzehrt und verschwendet ihn. Cassius Dio 163
Wissenschaft und Poesie Sind getrennte Kreise! Frieden kennt der Dichter nie, Unglück nie der Weise. Aulus Gellius 2. Jh.
Der Friede ist ein so großes Gut, dass die, welche Frieden stiften und herstellen, Kinder Gottes genannt werden. Johannes Chrysostomos 349
Der Frieden ist das Gold des Lebens. Augustinus Aurelius 354
Wenn du Frieden willst, musst du zum Kriege rüsten. Vegetius 4. Jh.
Zwischen anderen Versöhnung und Frieden herbeizuführen, ist wertvoller als alles Beten und Fasten des Menschen. Mohammed 570
Die Reinheit ist beschlossen in jedem Frieden, der dem Kampfe folgt. Isaak von Ninive 640
Halte Frieden in deiner Seele, so werden Himmel und Erde mit dir in Frieden sein. Isaak von Ninive 640
Man sollte Fried' halten mit den Menschen, aber Krieg führen wider die Laster. Otto II. 955
Wo es Frieden und Meditation gibt, da herrscht weder Sorge noch Zweifel. Franz von Assisi 1181
Frieden zu haben – das kommt der Liebe zu; Frieden zu begründen aber ist das Amt ordnender Weisheit. Thomas von Aquin 1225
Geduld bringt Frieden. Wer Geduld hat, besitzt sich selbst. Wer sich selbst nicht besitzt, ist arm. Raimundus Lullus 1232
Keine Seele hat je vollkommenen Frieden, außer jene, die keinerlei Willen mehr hat. Marguerite Poréte 1250
Gottes Wille ist unser Friede. Dante Alighieri 1265
Geld führt Kriege, aber wenn es will, schafft es auch Frieden. Carmina Burana 13. Jh.
Fünf große Feinde des Friedens wohnen in uns: nämlich Habgier, Ehrgeiz, Neid, Wut und Stolz. Wenn diese Feinde vertrieben werden könnten, würden wir zweifellos ewigen Frieden genießen. Francesco Petrarca 1304
Tiefen Frieden findet man in wenig Geschäftigkeit. Geoffrey Chaucer 1342
Wer mit sich selbst im Frieden lebt, denkt von niemandem Arges. Thomas von Kempen 1379
Bewahre du zuerst Frieden in dir selbst, dann kanst du auch anderen Frieden bringen. Thomas von Kempen 1379
Bewahre zuerst Frieden und Ordnung in dir selber, dann magst du auch Frieden und Ordnung in andern herstellen. Thomas von Kempen 1379
Ein friedfertiger Mensch bewirkt mehr Gutes als ein gelehrter. Thomas von Kempen 1379
Wer am besten zu leiden versteht, der kann am besten Frieden haben. Thomas von Kempen 1380
Wer mit sich selbst im Frieden lebt, denkt von niemandem Arges. Thomas von Kempen 1380
Friede ist allezeit in Gott, denn Gott ist Friede. Nikolaus von Flüe 1417
Fried' ist allwegen in Gott, denn Gott ist der Fried'. Nikolaus von Flüe 1417
In Gott ist allwegen der Friede, und Gott, der der Friede ist, kann nicht zerstört werden. Nikolaus von Flüe 1417
Wer im Herzen keinen Frieden hat, der hat ihn auch nicht außen. Johann Geiler von Kaysersberg 1445
Liebe ist Krieg, Waffenruhe, Frieden, Tod und Leben, welche abwechselnd herrschen. George D'Amboise 1460
Wer sich mit einem halben Siege begnügt, handelt allzeit klug; denn immer verliert, wer einen Sieg bis zur Vernichtung des Gegners anstrebt. Niccolò Machiavelli 1469
Die Ursache der Zwietracht in Republiken ist größtenteils Muße und Friede, die Ursache der Einigkeit Furcht und Krieg. Niccolò Machiavelli 1469
Wer den Frieden stört, der mache sich auf den Krieg gefasst. Niccolò Machiavelli 1469
Die Nächsten lieben und mit den anderen in Frieden leben: ein sicheres Zeichen dafür, dass man auf dem rechten Weg ist. Angela Merici 1474
Frieden findet man nur in den Wäldern. Michelangelo 1475
Friede gilt mehr denn alles Recht, und Friede ist nicht um des Rechtes willen, sondern Recht um des Friedens willen gemacht. Darum, wenn ja eines weichen muss, so soll das Recht dem Frieden und nicht der Friede dem Recht weichen. Martin Luther 1483
Den Frieden kauft man nie teuer, denn er bringt dem, der ihn kauft, großen Nutzen. Martin Luther 1483
Allein der Glaube ist des Gewissens Friede. Martin Luther 1483
Wo Vergebung der Sünden ist, da ist auch Frieden und Seligkeit. Martin Luther 1483
Der ird'schen Güter bestes ist der Frieden; Nichts Schlimm'res gibt es, als den Krieg hienieden. Scheich Hilali um 1500
Wahre Demut beunruhigt, verwirrt und stört die Seele nicht, sondern bringt ihr Frieden, Trost und Ruhe. Teresa von Avila 1515
Der Fried [ist] voll Misstrawen. Daniel Brendel von Homburg 1523
Im Frieden und im Krieg behält die Einigkeit den Sieg. Georg Rollenhagen 1542
In Frieden lebt der Mensch, der Gutes mit Gutem vergilt und, so viel an ihm liegt, niemanden schädigen will. Johannes vom Kreuz 1542
Als Jesus in diese Welt kam, wurde der Friede verkündigt. Als er diese Welt verließ, hat er uns den Frieden hinterlassen. Sir Francis von Verulam Bacon 1561
Den meisten liegt nicht der Friede, sondern die Parteisucht am Herzen. Sir Francis von Verulam Bacon 1561
Gesegnet, die auf Erden Frieden stiften. William Shakespeare 1564
Krieg übertrifft den Frieden wie der Tag die Nacht. William Shakespeare 1564
Die Seele scheidet friedlich nun zum Himmel, da ich den Freunden Frieden gab auf Erden. William Shakespeare 1564
Der Friede ist zu nichts gut als Eisen zu rosten, Schneider zu vermehren und Bänkelsänger zu schaffen. William Shakespeare 1564
Im Frieden kann so wohl nicht einen Mann als Demut und bescheidene Stille kleiden. William Shakespeare 1564
Du darfst auf keinen Fall deinen inneren Frieden verlieren, auch dann nicht, wenn die ganze Welt aus den Fugen zu geraten scheint. Franz von Sales 1567
Wer nicht Lust zum Frieden hat, findet leicht Ursache zum Krieg. Christoph Lehmann 1568
Es ist ein Gebot der rechten Vernunft, den Frieden zu suchen, sobald eine Hoffnung auf denselben sich zeigt. Thomas Hobbes 1588
Ein einfältiger Mann fragte einen Gewappneten, was er vorhätte. Der antwortete, er wolle in den Krieg ziehen. - Was tun? - Leute umbringen. Städte und Dörfer anstecken. - Warum? - Auf dass man Frieden habe. - Warum macht man dann nicht Frieden, ehe man solche Untat anrichtet? Julius Wilhelm Zincgref 1591
Auch wenn Friede geschlossen ist, ist es doch nur das Interesse, das ihn erhält. Oliver Cromwell 1599
Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott zu unsern Zeiten; es ist doch ja kein andrer nicht, der für uns könnte streiten. Johann Michael Moscherosch 1601
Aus der Geduld geht der unschätzbare Frieden hervor, welcher das Glück der Welt ist. Baltasar Gracián y Morales 1601
Der durch Waffen überwunden, Hat noch lange nicht gesieget; Friede-machen hat erfunden, dass der Sieger unten lieget. Friedrich von Logau 1605
Mir ward bewusst, dass Friede nicht weniger korrumpiert, wie Krieg vergeudet. John Milton 1608
Denket, dass der Friede nehrt, Denket, dass der Krieg verzehrt. Paul Fleming 1609
Zwei Hähne lebten in Frieden, als eine Henne kam, und schon der Streit den Anfang nahm. Jean de La Fontaine 1621
Betet für den Frieden, er ist die wahre Quelle aller Freuden. Louis II. von Bourbon 1621
Friede ist nicht Abwesenheit von Krieg. Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung zu Güte, Vertrauen und Gerechtigkeit. Baruch de Spinoza 1632
Der ewige Friede passt als Aufschrift über Kirchhofspforten; denn nur die Toten schlagen sich nicht mehr. Gottfried Wilhelm Leibniz 1646
Mönche sind diesseits des Paradieses weder im Frieden noch im Kriege von Nutzen oder eine Zierde. Richard Cantillon 1680
Der teuerste Frieden ist billiger als der billigste Krieg. Alexander Pope 1688
Alle Vergnügen des Verstandes, alle Sinnenfreuden sind in drei Worten enthalten: Gesundheit, Friede, Fähigkeit. Alexander Pope 1688
Das siegreiche Volk hat niemals einen Vorteil von den Trümmern des besiegten Volkes. Es bezahlt alles. Es leidet, auch wenn seine Waffen siegreich sind. Voltaire 1694
Der Friede ist noch mehr wert als die Wahrheit; ich habe den einen weder die andere kaum je angetroffen in dieser Welt. Voltaire 1694
Zufriedenheit ist der Stein der Weisen, der alles in Gold verwandelt, das er berührt. Benjamin Franklin 1706
Es gab noch nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden. Benjamin Franklin 1706
Ein Geist, wo Sünde herrscht, ist ewig ohne Frieden. Albrecht von Haller 1708
Ein ewiger Krieg würde die Menschen in Raubtiere, ein ewiger Friede in Lasttiere verwandeln. David Hume 1711
Wollen wir in Frieden leben, muss der Friede aus uns selbst kommen. Jean-Jacques Rousseau 1712
Glücklich ist das Land, wo man es nicht nötig hat, den Frieden in einer Wüste zu suchen! Wo aber ist dieses Land? Jean-Jacques Rousseau 1712
Das Gewissen ist furchtsam, es liebt die Zurückgezogenheit und den Frieden: die Welt und der Lärm erschrecken es. Jean-Jacques Rousseau 1712
Durch Vernunft, nicht durch Gewalt soll man Menschen zur Wahrheit führen. Denis Diderot 1713
Was wir Frieden nennen, ist meist nur ein Waffenstillstand, in dem der Schwächere so lange auf seine Ansprüche verzichtet, bis er eine Gelegenheit findet, sie mit Waffengewalt von neuem geltend zu machen. Luc de Clapiers 1715
Der Friede, der die Talente hemmt und die Völker schlaff macht, ist weder moralisch noch politisch gut. Luc de Clapiers 1715
Der Friede macht die Völker glücklich und die Männer schwach. Luc de Clapiers 1715
Das Laster hetzt zum Krieg, aber die Tapferkeit kämpft. Gäbe es keine Tapferkeit, so hätten wir für immer Frieden. Luc de Clapiers 1715
Ein jeder Stand hat seinen Frieden. Ein jeder Stand hat seine Last. Christian Fürchtegott Gellert 1715
Der Friede ist das Meisterstück der Vernunft. Immanuel Kant 1724
Der Friede muss gestiftet werden, er kommt nicht von selber. Immanuel Kant 1724
Der ewige Friede ist keine leere Idee, sondern eine Aufgabe, die, nach und nach aufgelöst, ihrem Ziele beständig näher kommt. Immanuel Kant 1724
Doch kann das Frieden sein, was sich auf Misstraun stützet? Des Zwistes Funken glimmt in kalter Asche fort. Johann Jakob Dusch 1725
Friede mit sich selbst ist Friede mit der ganzen Welt. Johann Georg Zimmermann 1728
Wer auf den Krieg vorbereitet ist, kann den Frieden am Besten wahren. George Washington 1732
Wer auf den Krieg vorbereitet ist, kann den Frieden am Besten wahren. George Washington 1732
Friede ist immer die letzte Absicht des Krieges. Christoph Martin Wieland 1733
Friede ist immer die letzte Absicht des Krieges. Christoph Martin Wieland 1733
Ich muss Politik und Krieg studieren, damit meine Söhne die Freiheit haben, Mathematik und Philosophie zu studieren. Meine Söhne sollten Mathematik und Philosophie studieren, außerdem Geographie, Naturgeschichte, Schiffbau, Navigation, Handel und Landwirtschaft, damit sie ihren Kindern das Recht geben, Malerei, Poesie, Musik, Architektur, Dekoration und Porzellan zu studieren. John Adams 1735
Mit welchem Rechte wollen sich die Frauen der Verantwortlichkeit für Frieden im Hause entschlagen? Hermann Joseph Mohr 1834
Wahrer Friede ist Gottesfriede, auch der Schlaf. Theodor Toeche-Mittler 1837
Krieg den Palästen, Friede den Hütten. Nicolas Chamfort 1741
Sie haben im Krieg manches von mir gelernt; jetzt sollen Sie auch noch lernen, wie man im Frieden stirbt. Gebhard Leberecht von Blücher 1742
Mit dem Band, das ihre Herzen binden sollte, haben sie ihren Frieden stranguliert. Georg Christoph Lichtenberg 1742
Wenn Heiraten Frieden stiften können, so sollte man den Großen die Vielweiberei erlauben. Georg Christoph Lichtenberg 1742
Friede ist der Naturzustand des unbedrängten menschlichen Geschlechts. Johann Gottfried von Herder 1744
Ich liebe den Frieden, aber keinen andern als einen guten, standhaften, ehrenvollen Frieden. Johann Gottfried von Herder 1744
Nicht Krieg also, sondern Friede ist der Naturzustand des unbedrängten menschlichen Geschlechts. Johann Gottfried von Herder 1744
Die Erde ist ein Himmel, wenn man Frieden sucht, recht tut und wenig wünscht. Johann Heinrich Pestalozzi 1746
Erkenne dich, leb mit der Welt in Frieden! Johann Wolfgang von Goethe 1749
Wir wollen's machen wie alle Eroberer: Die Leute totschlagen, um es mit ihrer Nachkommenschaft gut zu meinen. Johann Wolfgang von Goethe 1749
Ich bin ein Kind des Friedens und will Frieden halten für und für mit der ganzen Welt, da ich ihn einmal mit mir selbst geschlossen habe. Johann Wolfgang von Goethe 1749
Im Frieden werden die Zeitungen kleiner wie nach der Messe die Torzettel und wie meine Briefe nach einer ruhigen Woche. Johann Wolfgang von Goethe 1749
Um die Einsamkeit ist’s eine schöne Sache, wenn man mit sich selbst in Frieden lebt und was Bestimmtes zu tun hat. Johann Wolfgang von Goethe 1749
Wären die Fürsten, wie Ihr sie schildert, wir hätten alles, was wir begehren. Ruh und Frieden! Johann Wolfgang von Goethe 1749
Was gibt uns wohl den schönsten Frieden, Als frei am eig'nen Glück zu schmieden. Johann Wolfgang von Goethe 1749
Wer im Frieden wünschet sich Krieg zurück, der ist geschieden vom Hoffnungsglück. Johann Wolfgang von Goethe 1749
Da herrscht ewig Friede, wo über die Seele Vernunft herrscht. Gerhard Anton von Halem 1752
Die Wahrheit liebt zwar Frieden, doch mit der Torheit nicht. Christoph August Tiedge 1752
Friede, wie Freundschaft, setzt Achtung voraus. Johannes von Müller 1752
Der Friede ist das Meisterstück der Vernunft. Johannes von Müller 1752
Dem Friedlichen gewährt man gern den Frieden. Friedrich von Schiller 1759
Friede sei ihr erst Geläute! Friedrich von Schiller 1759
Nur zwischen Glauben und Vertraun ist Friede. Friedrich von Schiller 1759
Ich hab kaum Frieden zwischen euch gestiftet, So macht ihr schon ein Bündnis wider mich? Friedrich von Schiller 1759
Es kann der Frömmste nicht in Frieden bleiben, Wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt. Friedrich von Schiller 1759
Drum fasset Mut! Macht Frieden mit euch selbst! Friedrich von Schiller 1759
Der Krieg mit all seinen Übeln ist einem Frieden vorzuziehen, in welchem man nur Anmaßung und Ungerechtigkeit findet. William Pitt der Jüngere 1759
Ja, Genügsameit allein Schafft der Seele wahren Frieden. Willst du glücklich sein hienieden, Wünsche minder es zu sein. Friedrich Haug 1761
Das warme Herz hienieden, Von manchem Sturm bewegt, Erlangt den wahren Frieden Erst, wenn es nicht mehr schlägt. Johann Gaudenz von Salis-Seewis 1762
Wir nennen Frieden, was doch nur Lethargie vor dem Tode ist, und ich fürchte, wir erwachen nur zu unserm Ende. Johann Gottfried Seume 1763
Im längsten Frieden spricht der Mensch nicht so viel Unsinn und Unwahrheit als im kürzesten Kriege. Jean Paul 1763
Die Siege im Krieg werden gewöhnlich sittlicher erfochten als die diplomatischen und ministeriellen im Frieden. Jean Paul 1763
Die meisten Menschen machen sich selbst bloß durch übertriebene Forderungen an das Schicksal unzufrieden. Wilhelm von Humboldt 1767
Die Freude leuchtet, wo die Tugend hauset, Und Friede herrschet, wo die Wahrheit thront. Johann Heinrich Wilhelm Witschel 1769
Wir wissen, dass das Schicksal unter allen Umständen uns richtig führt, und leben mit Frieden in dieser Sicherheit. Friedrich Rittelmeyer 1772
Wir bedauern die Toten, als fühlten sie den Tod, und die Toten haben doch Frieden. Friedrich Hölderlin 1770
Glück ist ohne Frieden nicht. Adolf Müllner 1774
Ehe nicht sämtliche Literaten Zivilversorgungsscheine erhalten haben, eher ist nicht Ruhe und Frieden im Lande. Friedrich Carl von Savigny 1779
Krieg kennt keine Sieger, jeder militärische Triumph erweist sich in Wahrheit als Niederlage aller Beteiligten. Carl von Clausewitz 1780
Selten ist in Europa überall Frieden, und nie geht der Krieg in den anderen Weltteilen aus. Carl von Clausewitz 1780
Eine Träne zu trocknen ist ehrenvoller, als Ströme von Blut zu vergießen. George Gordon Byron 1788
Gibst du dem Feinde nach, so gibt er dir den Frieden; Und gibst du dir nicht nach, so ist dir Sieg beschieden. Friedrich Rückert 1788
Lebe von der Welt geschieden, und du lebst mit ihr in Frieden. Friedrich Rückert 1788
Der Lohn der Tugend ist die innere Ruhe, der Friede – die Seligkeit. August Arnold 1789
Erzwungen ist zuletzt ein jeder Frieden: Der Schwächere gibt nach. Franz Grillparzer 1791
Erzwungen ist zuletzt ein jeder Frieden: Der Schwächere gibt nach. Franz Grillparzer 1791
Gleich dem Vogel des Waldes, dessen Nest ist sein Heim, find ich Ruhe und Frieden zuhause allein. John Clare 1793
Es ist etwas Köstliches um den Frieden von Oben, diesen Himmelstau dürstender Seelen. Agnes Franz 1794
Sieh zu, dass du ein ehrlicher Mensch wirst, denn damit sorgst du dafür, dass es einen Schurken weniger auf der Welt gibt. Thomas Carlyle 1795
Krieg macht flätig, der Frieden lässig. Jeremias Gotthelf 1797
Friede und Zwiespalt liegen nicht in den Verhältnissen, sondern in den Herzen. Jeremias Gotthelf 1797
Wie das Rechnen mit Gott einem um die Seligkeit bringt, so bringt das Rechnen mit den Menschen einen um den Frieden. Jeremias Gotthelf 1797
Was ist aller Segen des Landes, wenn die Gemüter nicht gesegnet sind mit Frieden? Jeremias Gotthelf 1797
Zu zweien leben und nicht zu dreien, ist ein wesentlicher Grundsatz, wenn man den Frieden des Hauses bewahren will. Jules Michelet 1798
Der ewige Friede ist ein Traum, und nicht mal ein schöner, solange die Nationen ein gesondertes Dasein führen. Helmuth von Moltke 1800
Ich teile die Hoffnung und den Wunsch nach dauerndem Frieden, aber die ausgesprochene Zuversicht teile ich nicht. Helmuth von Moltke 1800
Starke Regierungen sind eine Bürgschaft für den Frieden. Helmuth von Moltke 1800
Wir wollen der Welt den Frieden erklären. Victor Hugo 1802
Der Gott des Sieges soll nur eine Hand haben, aber der Friede gibt Sieg nach beiden Seiten. Ralph Waldo Emerson 1803
Wahren Frieden findest du nur in dir selbst. Ralph Waldo Emerson 1803
Die Rücksicht auf das Recht des anderen - das ist der Friede. Benito Juárez García 1806
Die Rücksicht auf das Recht der anderen – das ist der Friede. Benito Juárez 1806
Nur die Charakteränderung – namentlich der Arbeitgeber – kann den sozialen Frieden herbeiführen. John Stuart Mill 1806
Gott sei gnädig diesem Jahre, dass kein Unheil widerfahre, nur ein mäßig Glück hienieden und der wahre inn're Frieden! Franz von Pocci 1807
Die Welt hat nie eine gute Definition für das Wort Freiheit gefunden. Abraham Lincoln 1809
Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst. Abraham Lincoln 1809
Die Welt gehört denen, die zu ihrer Eroberung ausziehen, bewaffnet mit Sicherheit und guter Laune. Charles Dickens 1812
Wer nicht zufrieden ist mit dem, was er hat, der wäre auch nicht zufrieden mit dem, was er haben möchte. Berthold Auerbach 1812
Ich diene – und mein Lohn ist der Friede. Friedrich Wilhelm Weber 1813
Glück ist Frieden. Franz von Dingelstedt 1814
Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg. Otto von Bismarck 1815
Lügen können Kriege in Bewegung setzen, Wahrheiten hingegen können ganze Armeen aufhalten. Otto von Bismarck 1815
Wenn irgendwo zwischen zwei Mächten ein noch so harmlos aussehender Pakt geschlossen wird, muss man sich sofort fragen, wer hier umgebracht werden soll. Otto von Bismarck 1815
Das Ziel des Rechts ist der Friede, das Mittel dazu der Kampf. Rudolf von Jhering 1818
Nichts wird uns mehr den Frieden rauben als: Aberglauben Heinrich Martin 1818
Haltet die Bösen immer voneinander getrennt. Die Sicherheit der Welt hängt davon ab. Theodor Fontane 1819
Wenn man glücklich ist, soll man nicht noch glücklicher sein wollen. Theodor Fontane 1819
Zuletzt siegt immer das Ackerfeld über das Schlachtfeld. Theodor Fontane 1819
Um Frieden zu finden, wann immer wir wollen, bauen wir ein eigenes Nest aus angenehmen Gedanken. John Ruskin 1819
Wir möchten den inneren Frieden haben, jedoch nach innen schauen wir nicht. Matthew Arnold 1822
Der Friede des Herzens allein ist der Boden, auf dem das tüchtige Werk gedeiht. Rudolf von Gottschall 1823
Frieden im Gemüte, das Leben sonnig erhellt: Wahre Herzensgüte überwindet die Welt. Joseph Victor von Scheffel 1826
O wär' ein Mensch mir nur beschieden, und brächte Ruhe mir und Frieden! Henrik Ibsen 1828
Mit wem man nichts gemein hat, mit dem ist gut Frieden halten. Anselm Feuerbach 1829
Friede ist Gottesgabe, nicht Menschenerrungenschaft. Georg von Oertzen 1829
Es würde viel weniger Böses auf Erden geben, wenn das Böse niemals im Namen des Guten getan werden könnte. Marie von Ebner-Eschenbach 1830
Frieden kannst du nur haben, wenn du ihn gibst. Marie von Ebner-Eschenbach 1830
Unseren schlechten Eigenschaften gegenüber gibt es nur ewigen Kampf oder schimpflichen Frieden. Marie von Ebner-Eschenbach 1830
Späte Freuden sind die schönsten; sie stehen zwischen entschwundener Sehnsucht und kommendem Frieden. Marie von Ebner-Eschenbach 1830
Schlimmer noch als eine Jugend ohne Hoffnung ist ein Alter ohne Frieden. Marie von Ebner-Eschenbach 1830
Die erste Bedingung, um mit anderen in Frieden leben zu können, ist die, mit sich selbst in Frieden zu sein. Aristide Gabelli 1830
Der Friede des Weißen Mannes ist ein Friede zum Tod. Sitting Bull 1831
Frieden in der Heimat, Frieden in der Welt. Kemal Atatürk 1831
Der Friede des Weißen Mannes ist ein Friede zum Tod. Sitting Bull 1831
Die letzten Stichworte in einem richtig geführten menschlichen Leben müssen Friede und Güte heißen. Carl Hilty 1833
Der Igel ist das beste Beispiel für einen bewaffneten Frieden. Wilhelm Busch 1832
Ach, Herr, mach alles wieder recht, Dämpf die Pfaffen und Kriegersknecht. Gib Frieden, dazu viel edlen Wein, Auf dass wir allesamt lustig sein. Wilhelm Busch 1832
Das Ziel des Lebens ist nicht, die Welt zu genießen, auch nicht einmal sie wissenschaftlich zu erkennen, sondern aus dieser Erde ein Reich des Friedens, der Gerechtigkeit und der Liebe zu machen, soweit es jeweilen möglich erscheint, und nur soweit wir daran mitgeholfen haben, soweit hat unser Leben einen Wert gehabt. Carl Hilty 1833
Achte auf das Kleine in der Welt, das macht das Leben reicher und zufriedener. Carl Hilty 1833
Man vergisst vielleicht, wo man die Friedenspfeife vergraben hat. Aber man vergisst niemals, wo das Beil liegt. Mark Twain 1835
Das Lachen hat die Herzen oft geschieden, und erst die Träne stiftet wieder Frieden. Bruno Alwin Wagner 1835
Nur wo Liebe ist, wohnt der Frieden. Karl Detlef 1836
Frieden im Herzen bringt Frieden in die Welt. Theodor Toeche-Mittler 1837
Die Frucht jedes echten Kampfes ist Frieden. Georg Ebers 1837
Friede – In der Weltpolitik eine Periode des Betrugs zwischen zwei Perioden des Kampfes. Ambrose Gwinnett Bierce 1842
Der Erzieher soll das Kind zwei Dinge lehren: den Frieden und die Arbeit. Und ein Ding verabscheuen lehren: den Krieg. Anatole France 1844
Mehr als Frieden in sich kann auch der Größte nicht erreichen. Otto von Leixner 1847
Denn das Glück ist wohl hauptsächlich Frieden. Weniger Arbeit und weniger Luxus. August Strindberg 1849
Derjenige, der gegen den Frieden handelt, handelt gegen Christus. Ernest Nys 1851
Und Selbstlosigkeit heißt, andere in Frieden lassen und sich nicht in ihre Angelegenheiten mischen. Oscar Wilde 1854
Derjenige, der zum erstenmal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation. Sigmund Freud 1856
Nur ein Friede zwischen Gleichen ist von Dauer. Woodrow Wilson 1856
Wer mit sich selbst in Frieden leben will, muss sich so akzeptieren, wie er ist. Selma Lagerlöf 1858
Wo der Krieg oft hauste, hofft das Volk auf den Frieden, an den es nicht glauben konnte. Selma Lagerlöf 1858
Wer mit sich selbst in Frieden leben will, muss sich so akzeptieren, wie er ist. Selma Lagerlöf 1858
Nicht der Krieg ist revolutionär, der Friede ist revolutionär. Jean Jaurès 1859
dass dem Herzen Frieden werde, Predigt stumm die Majestät: Tempel Gottes ist die Erde, Und sie schau'n ist ein Gebet. Maurice Reinhold von Stern 1860
Wir werden Frieden finden, wir werden den Engeln lauschen und den Himmel sehen, funkelnd von Diamanten. Anton Pawlowitsch Tschechow 1860
Wer Frieden haben will, verliere sich selbst und suche Glauben an große Sachen. Friedrich Naumann 1860
Glück hat seine Kehrseite, aber Frieden ist ohne Sünde. Rabindranath Tagore 1861
Um den Frieden zu sichern, muss man Europa organisieren. Aristide Briand 1862
Um Frieden zu haben, muss man ihn wollen, man darf nicht ständig daran zweifeln. Aristide Briand 1862
Liebe deinen Fernsten, wie du deinen Nächsten nicht leiden magst, dann wird vielleicht einmal Friede in der Welt werden. Arthur Schnitzler 1862
Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg. Henry Ford 1863
Die Kunst ist die Freiheit, das Glück und der Friede. Wir besitzen nichts von ihr als nur die Sehnsucht. Hermann Bahr 1863
Nur im Frieden können die Blumen der Kultur gedeihen. Eleftherios Venizelos 1864
Seid gütig miteinander, denn lieblose Menschen wandern auch im Frieden immer durch Trümmer. Hermann Stehr 1864
Oh, wenn doch nur alle das gleiche Bedürfnis nach Frieden hätten wie ich, wie reizend müsste das werden. Frank Wedekind 1864
Wenn du den Frieden willst, schlage nicht die Trommel, auch nicht für ein Fest. Polybios Dimitrakopoulos 1864
Gefahr kennt keine Zuflucht und Krieg keinen Frieden für den, der die Liebe singen hört und für den sie niemals endet. William Butler Yeats 1865
Wer ein gutes Buch verschenkt, der gibt mehr als Geld, Brot und Arbeit, er gibt Friede, Freude, Frohsinn. Hermann Löns 1866
Der Friede hat ebenso viele Siege aufzuweisen wie der Krieg, nur weit weniger Denkmäler. Ken Hubbard 1868
Wenn man Liebe nicht bedingungslos geben und nehmen kann, ist es keine Liebe, sondern ein Handel, in dem ständig Plus und Minus gegeneinander abgewogen werden. Emma Goldman 1869
Der Friede hat ebenso viele Siege aufzuweisen wie der Krieg, aber weit weniger Denkmäler. Kin Hubbard 1869
Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann. Mahatma Gandhi 1869
Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg. Mahatma Gandhi 1869
Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten. Mahatma Gandhi 1869
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. Mahatma Gandhi 1869
Du und ich: Wir sind eins. Ich kann dir nicht wehtun, ohne mich zu verletzen. Mahatma Gandhi 1869
Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen. Mahatma Gandhi 1869
Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein. Mahatma Gandhi 1869
Wo Liebe wächst, gedeiht Leben - wo Hass aufkommt droht Untergang. Mahatma Gandhi 1869
Jeder muss seinen Frieden in sich selber finden, und soll der Friede echt sein, darf er nicht von äußeren Umständen beeinflusst werden. Mahatma Gandhi 1869
Die große Ruhe und der tiefe Friede sind nur bei euch, ihr lieben fernen Berge. Christian Morgenstern 1871
Für den Frieden kann nur stimmen, wer innerlich friedlich gestimmt ist. Edouard Herriot 1872
Geh deinen Weg ruhig mitten in Lärm und Hast, und wisse, welchen Frieden die Stille schenken mag. Max Ehrmann 1872
Wenn der Mensch gesund ist und Friede im Herzen hat, kann er schon auf Erden im Vorgarten des Paradieses sein! Paul Keller 1873
Heimat ist nicht Raum, Heimat ist nicht Freundschaft, Heimat ist nicht Liebe – Heimat ist Friede. Paul Keller 1873
Der innere Friede ist das Ziel bewusster Lebensführung. Max Reinhardt 1873
Aus Liebe leben, das heißt unaufhörlich weiterfahren, den Frieden, die Freude in alle Herzen säend. Thérèse von Lisieux 1873
Soldatenfriedhöfe sind die großen Prediger des Friedens. Albert Schweitzer 1875
Alles was mit Frieden zu tun hat, geht direkt in mein Herz. Pablo Casals 1876
Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin.[Anm. 3] Carl Sandburg 1878
Für den Sieger bedeutet der Frieden die Aufrechterhaltung seiner Machtstellung, die der Sieg ihm verliehen hat. Gustav Stresemann 1878
Wir wollen den Frieden. Das ist die nächste schwere Aufgabe aller, die Menschliches wollen. Erich Mühsam 1878
Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen. Albert Einstein 1879
Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt. Albert Einstein 1879
Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. Albert Einstein 1879
Man kann einen Krieg genauso wenig gewinnen wie ein Erdbeben. Jeannette Rankin 1880
Frieden ist die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln. Oswald Spengler 1880
Einen langen Krieg ertragen wenige, ohne seelisch zu verderben; einen langen Frieden erträgt niemand. Oswald Spengler 1880
Hab deinen Kampf mit der Welt und deinen Frieden mit dir: das ist besser als umgekehrt. Gorch Fock 1880
Einer muss den Frieden beginnen wie den Krieg. Stefan Zweig 1881
Die einen wollen Frieden und die anderen keinen Krieg. So was erzeugt natürlich Spannungen. Stefan Zweig 1881
Der Erfinder der Notlüge liebte den Frieden mehr als die Wahrheit. James Joyce 1882
Der Friede beginnt im eigenen Haus. Karl Jaspers 1883
Im Frieden kommst Du nicht vorwärts, im Krieg verblutest Du. Franz Kafka 1883
Ich habe mein Leben Gott angeboten für den Frieden der Welt und die Einheit der Kirchen. Max Josef Metzger 1887
Politik: Krieg ohne Blutvergießen; Krieg ist Politik mit Blutvergießen. Mao Tsedong 1893
Zu mancher richtigen Entscheidung kam es nur, weil der Weg zur falschen gerade nicht frei war. Hans Krailsheimer 1888
Seit ich in die Welt hinaus zog, ist nirgends Friede. Felix Grafe 1888
Krieg dem Kriege! Und Friede auf Erden. Kurt Tucholsky 1890
Aber der Frieden ist undankbar, und weiß nie, dass er seinen Bestand nur dem Krieg dankt. Kurt Tucholsky 1890
Militärische Intelligenz ist ein Widerspruch in sich. Groucho Marx 1890
Jede Kanone, die gebaut wird, jedes Kriegsschiff, das vom Stapel gelassen wird, jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen Diebstahl an denen, die hungern und nichts zu essen bekommen, denen, die frieren und keine Kleidung haben. Eine Welt unter Waffen verpulvert nicht nur Geld allein. Sie verpulvert auch den Schweiß ihrer Arbeiter, den Geist ihrer Wissenschaftler und die Hoffnung ihrer Kinder. Dwight D. Eisenhower 1890
Den Wesen allen werde Glück und Frieden, sie alle mögen vollauf glücklich sein. Buddistisches Gebet
Wo viel Gerechtigkeit ist, da ist viel Frieden. Talmud
Der Friede ist die Grundlage des ehelichen Glücks. Talmud
Es gibt keine gesegnetere Waffe als den Frieden. Talmud

Es gibt durch die Jahrhunderte zahlreiche Zitate über den Frieden. Es wird Zeit, dass wir diese Zitate nicht nur kennen, sondern den Frieden dauerhaft leben.

Die Kinder in Indien werden fragen:

Was ist Hunger?
Die Kinder in Hiroshima werden fragen:
Was ist eine Atombombe?
Die Kinder in der Schule werden fragen:
Was ist Krieg?
Und du wirst ihnen antworten:
Das sind Worte,
die niemand mehr braucht,
Worte, die nichts mehr bedeuten.
Deshalb
Werden sie aus den Wörterbüchern
gestrichen.
Text aus Lateinamerika)

Zitate von P. Klaus Schäfer SAC

VDK = Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V.

Frieden ist nicht alles, doch ohne Frieden ist alles nichts.
Frieden ist nicht alles, doch ohne Frieden ist alles zerstört: Natur und der Mensch.
Jeder Hassgedanke und jeder Neid gefährdet den Frieden.
Frieden ist keine Ware, sondern ein Gut. Daher kann man ihn nicht kaufen, sondern muss ihn schützen und pflegen.
Krieg bedeutet Tod - für Mensch und Natur. Frieden bedeutet Leben - für Mensch und Natur.
Wenn Frieden erst auf dem Friedhof kommt, kommt er zu spät.
Wir nennen uns Pazifisten und brüllen uns in Konflikten an.
Wir beten für den Frieden und machen unsere Mitmenschen mundtot.
Wir sehen uns als Friedensengel und nehmen unseren Mitmenschen Freiheiten.
Frieden ist, wenn jeder in Freiheit leben darf.
Wege zum Frieden sind oft blutig.[Anm. 4]
Frieden schätzt der am meisten, der im Krieg ist.
Friedensarbeit hat zwei Aufgaben: den bestehenden Frieden zu erhalten und den verlorengegangenen Frieden wieder herzustellen.
Tod und Zerstörung sind die Kinder des Krieges.
Krieg produziert auf beiden Seiten nur Tod und Zerstörung.
Kriege fahren auf den Friedhöfen ihre Ernte ein.
Krieg kennt keine Auszeit. Er dauert bis zum Friedensschluss und fordert so lange täglich Menschenleben.
Krieg zu beginnen ist einfach. Krieg zu beenden ist schwer.
Um Krieg zu beginnen, bedarf es nur eine Seite. Um Krieg zu beenden, müssen beide Seiten zustimmen. Daher ist es so schwierig, während einem Krieg Frieden zu schließen.
Der Tod kennt keine Auszeit, erst recht nicht im Krieg.
Während des Krieges kennt der Tod keine Auszeit; an keinem weltlichen oder kirchlichen Festtag, aber auch nicht an keinem persönlichen Festtag (z.B. eigener Geburtstag).
Nie soll eine Generation einen Krieg erleben, damit sie den Frieden schätzen lernt.
Der letzte Kriegstote stirbt nicht am Tag des Friedensschlusses, sondern noch Wochen danach.[Anm. 5]
Es ist leicht, in Frieden zu ruhen, es ist schwer, den Frieden zu leben.
Frieden muss gelebt werden, anders ist es kein Frieden.
Friedliche Gedanken führen zu friedlichen Worten, friedliche Worte führen zu friedlichen Handlungen, friedliche Handlungen führen zum Frieden.
Unfriedliche Gedanken führen zu unfriedlichen Worten, unfriedliche Worte führen zu unfriedlichen Handlungen, unfriedliche Handlungen führen zu Krieg.
Die Kette des Friedens: Friedliche Gedanken führen zu friedlichen Worten, diese zu friedlichen Handlungen, diese zum Frieden.
Die Kette des Unfriedens: Unfriedliche Gedanken führen zu unfriedlichen Worten, diese zu unfriedlichen Handlungen, diese zum Krieg.
Krieg beginnt nicht mit dem ersten Schuss, sondern mit dem ersten unfriedlichen Gedanken.
Krieg beginnt beim Ich, Frieden beim Du.
Frieden gebiert Freude und Wohlergehen, Krieg Tod und Zerstörung.
Frieden bedeutet Leben in Fülle, Krieg Tod und Zerstörung.
Liebe und Frieden sind Geschwister.
Es ist einfacher einen Krieg zu beginnen, als einen Krieg zu beenden.
Um Krieg zu beginnen, bedarf es einer Seite, um Frieden zu schließen, beide Seiten.
Krieg macht aus Bürger Mörder.
Pazifismus ist nur praktikabel, wenn alle mitmachen.
Pazifismus ist Utopie. Friedensarbeit ist Realität.
Friedensarbeit ist die Umsetzung von Pazifismus unter Realbedingungen.
Was nützt aller Pazifismus, wenn sich einer nicht daran hält?
Frieden muss in jeder Generation neu gesichert und gefestigt werden. -Daher VDK.
Frieden ist keine Selbstverständlichkeit, sondern Arbeit - Friedensarbeit: Sie kostet Verstand, Zeit und Geld. - Daher VDK.
Damit nicht jede Generation an sich erfahren muss, was Krieg bedeutet, muss sie zumindest erkennen, was Krieg bedeutet. - Daher VDK.
Wer sich nicht erinnern will, ist dazu verdammt, die gleichen Fehler immer wieder zu machen. - Daher VDK.
Sie heißen Soldatenfriedhöfe, weil dort Soldaten bestattet sind: Söhne von Müttern in der Blüte ihres Lebens. Väter von Kindern, die als Halbwaisen groß wurden. Menschen, die leben wollten, wie auch wir heute leben wollen. - Damit dieses Mahnmale erhalten bleiben: VDK.
Soldatengräber sind die letzte Ruhestätte von meist jungen Männern, die noch das Leben mit Ehe und Familie vor sich hatten. - Damit dies begriffen werden kann: VDK.
Soldatenfriedhöfe sind unersetzbare Zeugen des Krieges. - Daher VDK.
Wenn wir Soldatenfriedhöfe vergessen oder gar einebnen, vergessen oder zerstören wird erfahrbare Geschichtsbücher. - Daher VDK.
Es liegen schon genug junge Männer als Helden auf den Soldatenfriedhöfen, es müssen nicht unsere Kinder und Enkel hinzukommen. - Daher VDK.
Noch liegen unsere Großväter und Urgroßväter auf den Soldatenfriedhöfen. Damit dort nicht unsere Enkel oder Urgroßenkel liegen müssen: VDK.
Soldatenfriedhöfe lehren uns das Grauen des Krieges, damit wir heute den Frieden schätzen und erhalten. Andernfalls erfahren wir das Grauen des Krieges an uns selbst. - Daher VDK.
Wenn man nicht auf allen Ebenen für Frieden arbeitet, wird der Krieg zu einem kommen.[Anm. 6]
Ich sah in meinem Leben viele Kriegs- und Antikriegsfilme,[Anm. 7] doch keiner von ihnen prägte mich so, wie der einwöchiger Einsatz auf dem Soldatenfriedhof Noyers-Pont-Maugis. - Daher VDK.

Zitate über Soldatenfriedhöfe

VDK = Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V.

Die Soldatengräber sind die großen Prediger des Friedens. Albert Schweitzer 1875
Soldatenfriedhöfe in allen Teilen der Welt sind stille Zeugen des Unvermögens nationaler Führer, das menschliche Leben heilig zu halten. Jitzchak Rabin 1922
"Wer an Europa zweifelt, wer an Europa verzweifelt, der sollte Soldatenfriedhöfe besuchen!" Nirgendwo besser, nirgendwo eindringlicher, nirgendwo bewegender ist zu spüren, was das europäische Gegeneinander an Schlimmstem bewirken kann. Jean-Claude Juncker 1954

Anhang

Anmerkungen

  1. Wann lernen wir dieses und beenden damit endlich diesen Kreislauf?
  2. Spontanes Gebet eines Kindes beim Ausbruch des Libanon-Krieges.
  3. Dieses Zitat wird häufig verwendet, ohne das ganze Gedicht von Carl Sandburg zu kennen. - Leider konnte das Original im Web nicht gefunden werden.
    Dr. Andreas Aste gibt auf seiner Homepage an, dass ein unbekannter Gegner der Friedensbewegung den Nachsatz "-dann kommt der Krieg zu Euch !" hinzugefügt habe. http://phys-merger.physik.unibas.ch/~aste/brecht.html Zugriff am 23.8.2014.
    Faktum ist:
    Das Zitat ist ein Paradoxon, denn wenn Krieg ist, gibt es jemanden, der Krieg führt.
  4. Wege zum Frieden sind immer blutig, weil hierzu ein Krieg vorausgegangen ist - und Krieg ist immer blutig.
  5. Es sterben noch Wochen und Monate nach dem Friedensschluss die Soldaten und Zivilisten, die durch den Krieg schwer verwundet wurden.
  6. Diese schmerzliche Erfahrung machten wir im Jahr 2022 mit dem Ukrainekrieg. Andere Brennpunkte sind u.a. Taiwan und Palästina.
  7. Darunter auch: Im Westen nichts Neues, Wege zum Ruhm, Die Hölle von Verdun, Der Stern von Afrika, Luftschlacht über England.

Einzelnachweise