Corona-Impfung

Aus Schäfer-SAC
Zur Navigation springen Zur Suche springen
COVID-19 Infos Virus Leugner AfD DesInfo Impfung Risiko Test 2.0 GG
Entwicklung von Impfstoffen[1]
Phase I

Verabreichung an eine kleine Gruppe freiwilliger gesunder Testpersonen.

  • Treten relevanten Sicherheitsfragen auf?
  • Erreicht das neue Arzneimittel den Zielbereich im Körper?
  • Besitzt das neue Arzneimittel einen therapeutischen Wert?
Phase II

Verabreichung an Patienten.

  • Wie wirksam ist das Medikament bei dieser Erkrankung?
  • Wie muss das Medikament dosiert werden?
Phase III

Verabreichung an Tausenden Kranken.

  • Wie sicher und wie wirksam ist das Medikament?
  • Bestätigung der wirksamen Dosis.
  • Welche Nebenwirkungen können auftreten?
  • Vergleich der Wirkung mit anderen Medikamenten.

Impfpflicht # Impfzwang
Risikoabwägung

Entwicklung von Inpfstoffen

Beim Impfstoff von Moderna wurde bis zum 16.11.2020 dieser an 30.000 Probanden getestet.[2]

Der Impfstoff von Biontech wurde bis zum 09.11.2020 an über 43.000 Probanden getestet.[3]

"An solchen Studien nähmen mindestens 5.000 Probanden teil, so Kremser, in der Regel sogar eher 10.000 bis zu 30.000 und 50.000 Probanden, um schwerwiegende Nebenwirkungen, die in einem Bereich von eins zu tausend auftreten, zu erkennen."[4] Auch das RKI fordert für solche Studien mindestens 5.000 Probanden.[5]

Stand 17.02.2021
Es befanden sich am 17.02.2021 als Corona-Impfstoff 188 in Tierversuchen, 28 in Phase 1, 18 in Phase 2, 11 in Phase 3, 2 waren bei der EU-Behörde für eine Zulassung eingereicht und 3 waren zugelassen.

3 Typen von Impfstoffen
Es gibt 3 Typen von Impfstoffen:

  1. Komponenten-Ansatz
    Hierbei werden Teile des Erregers zum Impfstoff.
  2. Komplette Erreger-Ansatz
    Hierbei werden die Krankheitserreger als ganzes zum Impfstoff. Hier gibt es 3 Untergruppen:
    1. Tot-Impfstoff (z.B. gegen Polio)
      Es werden abgetötete Krankheitserreger gespritzt. Der Körper erkennt diese völlig ungefährlichen Krankheitserreger und entwickelt eine Immunabwehr dagegen, die auch gegen lebende Krankheitserreger wirkt.
    2. Lebend-Impfstoff (z.B. gegen Windpocken)
      Es werden lebende, meist abgeschwächte Krankheitserreger geimpft. Bei den Pocken erkannte man, dass die Kuhpocken ungefährlicher für die Menschen sind, aber die daraus sich entwickelte Immunabwehr auch gegen die Pocken wirkt. So wurden Kuhpocken als Impfstoff gegen Pocken verwendet.
    3. Vektor-Impfstoff (z.B. gegen Ebola)
      Vektor-Impfstoffe haben den Vorteil, dass sie zusätzlich T-Zellen aktivieren und einfach und damit preiswert zu produzieren sind. Außerdem können sie in normaler Kühlschränken gelagert werden.
  3. RNA-Ansatz (mRNA) (z.B. von Biontech und Moderna gegen COVID-19)
    Hierbei wird ein bestimmter Teil des Gens als Impfstoff geimpft. Gegen COVID-19 wurde die Gensequenz für das Spike-Protein geimpft. Damit erkennt unser menschlicher Körper das Corona-Virus als Fremdling und bekämpft ihn, womöglich dauerhaft, d.h. lebenslang. Nachteil: Sie müssen dauerhaft bei -70°C gelagert werden.

Artikel aus den Medien

Offizielle Stellen

Allgemein

Pause nach Hackerangriff


interessante Infos

Ärzteblatt


RNA-Impfstoffe

Immundefizienz (Autoimmunerkrankung, Transplantation)

Global

Glosse

Videos

Videos von Martin Moder

Infos über die Corona-Impfung

2021

2022


Nasenspray

Allgemeines über Impfungen

Grafiken

Damir del Monte

Sputnik


Sonstiges

Siehe auch Infos_zu_Corona, dort insbesondere Statistiken.

Deutscher Ethikrat

Am 22.12.2021 veröffentlichte der Deutsche Ethikrat (DER) die Ad-hoc-Empfehlung "Ethische Orientierung zur Frage einer allgemeinen gesetzlichen Impfpflicht".[6] Von den 24 Ratsmitgliedern lehnten 4 diese Empfehlung ab,[Anm. 3] 7 vertraten Position 1 und 13 vertraten Position 2:

  • Position 1
    Es sollen besonders "vulnerable erwachsene Personen (etwa Ältere und

Vorerkrankte) beschränkt. Die Auswahl der einzubeziehenden Personen orientiert sich an dem Ziel, eine Überlastung des Gesundheitswesens, speziell der Intensivstationen, zu vermeiden." (Seite 18)

  • Position 2
    Sie befürworten die Ausweitung der bisher schon gesetzlich verankerten Impfpflicht zu einer allgemeinen Impfpflicht, die alle in Deutschland lebenden impfbaren Erwachsenen über 18 Jahren umfasst."(Seite 18)

aktuelle Situation

Am 21.12.2021 lagen 4.563 Corona-Patienten in Deutschland auf den Intensivstationen. Davon waren 2.639 (58%) künstlich beatmet. Die Neuaufnahmen an Corona-Patienten betrug an diesem Tag 285. An dem Tag verstarben auf Intensivstation 159 Corona-Patienten.[7]

Der "Wöchentliche Lagebericht des RKI" vom 16.12.2021 meldete:[8]

  • Seit der 45. Kalenderwoche (KW) sind die Inzidenzien in allen Altersgruppen zwischen 0 und 74 Jahren über 150, bei den 5- bis 14-Jährigen über 600. (Seite 5, Abb. 1)
  • In der 47. KW wurden neu an Covid-Patienten in den Kliniken aufgenommen: rund 3.300 60- bis 79-Jährige, rund 2.800 80-Jährige und ältere, rund 2.200 35- bis 59-Jährige und 900 15- bis 34-Jährige (Seite 12, Abb. 8)
  • Die freien Intensivbetten - ohne künstlicher Beatmung (ca. 10%), mit künstlicher Beatmung (ca. 7%) und für Corona-Patienten (ca. 4%) (in Deutschland!) - sinken seit dem Herbst immer weiter. (Seite 16, Abb. 14)
  • Die wöchentlichen Corona-Toten steigen von rund 400 in der 42 KW auf über 2.000 in 47. KW stetig an. (Seite 16, Abb. 15)
  • Die hospitalisierten Corona-Fälle stiegen zwischen der 40. und 46. KW pro 100.000 Einwohner stetig an: (Seite 22, Abb. 18)
    • Bei den Ungeimpften: von 1 auf 3 bei den 12- bis 17-Jährigen, von 5 auf 12 bei den 18- bis 59-Jährigen, von ca. 12 auf ca. 50 bei den 60-Jährigen und Älteren.
    • Bei den Geimpften: von 0 auf 0,5 bei den 12- bis 17-Jährigen, von 1 auf 2 bei den 18- bis 59-Jährigen, von ca. 4 auf ca. 9 bei den 60-Jährigen und Älteren.

Das statistische Bundesamt meldet für je 100.000 Einwohner an Intensivbetten:[9]
Deutschland 33,9; Österreich, 28,9; USA 25,8; Frankreich 16,3; Spanien 9,7; Italien 8,3; Dänemark 7,8 und Irland 5,0. Der EU-Durchschnitt liegt bei 13,1 Intensivbetten.[10]

Eine im Oktober 2021 unter Ungeimpften durchgeführte Umfrage ergab: 2% der Ungeimpften haben vor, sich in den nächsten 8 Wochen sich impfen zu lassen, 3% eher ja, 7% sind noch unentschlossen, 23% eher nein und 65% nein, auf keinen Fall.[11] Damit erreichen wir ohne allgemeine Immpfpflicht in Deutschland noch nicht einmal 80% Impfquote unter den Erwachsenen, geschweige die geforderten 90%, um der Omikron-Variante wirksam entgegen treten zu können.

Fazit

Obwohl der Anteil der Ungeimpften in der Altersgruppe 18- bis 59-Jährigen bei rund 20% liegt, belegen sie rund 6 mal mehr Betten in den Kliniken als Geimpft dieser Altersgruppe.[Anm. 4] Daraus lässt sich ein Impfschutz von rund 30-fach vor schweren Verläufen ableiten.

Bei 11 (4 Gegenstimmen und 7 Position 1) zu 13 (Position 2) liegt das Zahlenverhältnis des DER unterhalb dem Stimmungsbild der Bevölkerung. Anfang Dezember 2021 sprachen sich 71% der Deutschen für eine allgemeine Corona-Impfpflicht für alle Erwachsene aus.[12] Mit 71% bekommt man jede Grundgesetzänderung durch.

Am 14.02.2015 veröffentlichte der DER die Stellungnahme Hirntod und Entscheidung zur Organspende. Darin sprachen sich 7 Mitglieder gegen das Hirntodkonzept aus, 18 befürworteten es. Am 22.12.2021 sprachen sich 11 Mitglieder gegen eine allgemeine Impfpflicht aus, 13 befürworteten sie. Bei solchen Beschlüssen stellt sich die Frage, ob der Deutsch Ethikrat noch seinen Namen verdient oder ob man ihn nicht als "Meinungsbild der Gesellschaft" bezeichnen soll.

Die Frage um die Impfpflicht ist kein Sandkastenspiel. Akutell wird das beste Gesundheitssystem Europas zum 3. Mal einem Stresstest unterzogen. Dieser Stress, den das Personal auf den Intensivstationen auszubaden hat. Allein mit mehr Geld für dieses Personal werden die personellen Lücken, die vor der Corona-Pandemie bereits bestanden haben und die durch die Pandemie noch weiter verschärft wurden,[Anm. 5] wird man diese Lücken nicht auffüllen können.

Es geht um das Überleben von Menschen (Art. 1 und 2 GG).[Anm. 6]
Der Deutsche Ethikrat gleicht mit dieser Ad-hoc-Empfehlung vom 22.12.2021 einem Menschen, der im Fluss einen Nichtschwimmer um Hilfe rufend erlebt, sich aber sagt, vielleicht kann der Nichtschwimmer aus eigener Kraft doch ans rettende Ufer gelangen. Der weiter überlegt, ob hier die Wasserwacht oder die Wasserpolizei zuständig ist. Der sich noch fragt, welche Konsequenzen es für einen selbst hat, wenn er dem Nichtschwimmer den Rettungsring zuwirft, bevor er zur Tat schreitet.

Die Situation lässt die Frage aufkommen, ob noch nicht bei allen Entscheidungsträgern und nicht bei allen Beratern angekommen ist, dass wir uns seit 2020 in einer Pandemie befinden, an der Menschen sterben, nicht nur an der Krankheit selbst, sondern auch an der Überlastung des Gesundheitssystems. Hier muss der Grundsatz "Gemeinwohl geht vor Eigenwohl" vorangestellt werden, weil man als Infizierter seine Mitmenschen infizieren und ihnen den Tod bringen kann. Daher muss der Egoismus zurücktreten, um die Gemeinschaft zu schützen.

Bei jeder neuen Corona-Infektions-Welle leben wir eine faktische Triage, an der wegen Überlastung des Gesundheitssystems nicht nur Corona-Patienten sterben, sondern auch Herz- und Krebs-Patienten, die nicht frühzeitig operiert werden konnten und bei der Operation krankheitsbedingt deutlich schlechtere Voraussetzungen für einen guten Ausgang hatten, wenn sie noch bis zur Operation leben.

Bei einer Pandemie wirken die alten bewährten Mitteln nicht. Daher muss man bei einer Pandemie die hierfür geeigneten und verhältnismäßigen Mittel anwenden, um die Pandemie einzudämmen und auszulöschen, wo dies möglich ist, wie z.B. bei den Pocken. In der Medizin hat man dies rasch umgesetzt, in anderen Bereichen mangelt es.

Sicherheitsberichte des RKI

"Bis zum 30.11.2021 wurden laut Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 123.347.849 Impfungen durchgeführt, davon 96.606.131 Impfungen mit Comirnaty, 10.576.131 Impfungen mit Spikevax, 12.703.030 Impfungen mit Vaxzevria und 3.462.557 Impfungen mit COVID-19 Vaccine Janssen. 113.792 Verdachtsfälle wurden nach Impfung mit Comirnaty gemeldet, 28.289 Verdachtsfälle nach Spikevax, 46.325 Verdachtsfälle nach Vaxzevria und 7.758 Meldungen nach COVID-19 Vaccine Janssen. In 810 gemeldeten Verdachtsfällen wurde der COVID-19-Impfstoff nicht spezifiziert. Die Melderate betrug für alle Impfstoffe zusammen 1,6 Meldungen pro 1.000 Impfdosen, für schwerwiegende Reaktionen 0,2 Meldungen pro 1.000 Impfdosen."[13]

Gottes Schutz

Wenn wir das unsere tun, dann wird Gott das Seinige dazu tun. (Vinzenz Pallotti)

Ein klinisches Beispiel: Der ungeimpfte Vater (ca. 50 Jahre alt) liegt künstlich beatmet auf der Intensivstation. Ich werde für die Krankensalbung gewünscht und komme hinzu. Noch bevor ich beginne, wurde von einem der beiden anwesenden erwachsenen Söhnen dem Vater ein Rosenkranz auf die Brust gelegt und der Vater mit Lourdes-Wasser bekreuzigt.

Jetzt, nachdem der Vater auf der Intensivstation liegt, soll Gott helfen. Die eigene Verantwortung und die Verantwortung für seine Mitmenschen gegen schwere Verläufe will man nicht annehmen.

"Gottes schützende Hände", von denen eine Impfgegnerin mir in ihrem Weihnachtsbrief schrieb, die Gott in Abwehr gegen Corona über uns halten möge, könnte die nicht in der Impfung stecken?
Dazu fällt mir diese Geschichte, die es - vor Corona (!) - in verschiedenen Fassungen gibt:

Eine andere Geschichte zum gleichen Thema:
Ein heiligmäßig lebender Mann brachte jeden Abend in seinem Abendgebet die Not der Menschen vor Gott, deren Not er nicht lindern konnte, und endete das Abendgebet mit der Bitte um 6 Richtige im Lotto. Die Engel im Himmel hatten schon Mitleid mit dem Mann und bedrängten daher Gott, ihm doch seinen Wunsch zu erfüllen. Daraufhin beschloss Gott, sich darum zu kümmern. Am nächsten Abend, nach dem Abendgebet, wieder am Ende mit der Bitte um 6 Richtige im Lotto, schlief der Mann ein. Da erschien im Gott im Traum und sprach: "Ich sehe, du führst ein heiligmäßiges Leben. Daher will ich auch gerne Deinen Wunsch um 6 Richtige im Lotto erfüllen. Aber bitte, gib mir auch eine Chance, dir den Wunsch zu erfüllen und gib mal endlich einen Lottoschein ab!" (unbekannt)

Impfskeptiker

Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe. (Willy Meurer)

"Ich sage NEIN zur Covid-Impfung!"

In der Schweiz gibt es gibt unter diesem Motto eine Plakat-Aktion mit verschiedenen Aussagen.[14] Diese werden hier zitiert und kommentiert.

Damit ich nicht schlapp mache!

Als Covid-Patient auf der Intensivstation - wenn man es überhaupt überlebt (siehe oben) - hat man die Chance, wieder von ganz unten anzufangen, so z.B. wieder das Laufen zu lernen.

Sport brauch keine BeStechung!

Warum sind dann auch Sportler an Corona erkankt?[15]

Fitness nur noch mit BeStechung?!

Ja.

Du bist nicht alleine. Wir sind viele!

Auch die Mehrheit kann sich irren.

Mein Körper, mein Leben. Denk nach!

Beim Nachdenken kam ich zu der Erkenntnis, dass das Wesen einer Infektion die Ansteckung ist, d.h. dass die Infektion nicht nur bei mir bleibt, sondern auch Mitmenschen überspringt. Damit werden auch diese krank. Vielleicht ist deren Krankheitsverlauf schlimmer als bei mir, vielleicht sogar bei denen tödlich. Damit habe ich dem Anderen den Tod gebracht. Einige Infizierte mussten dies bereits schmerzlich erfahren. - Mein Fazit: Während einer Pandemie ist Egoismus abzustellen.

Versuchskaninchen?! Nein danke! Ich lass mich nicht erpressen!
Versuchskaninchen? Nein danke!

Wer ist denn nach zig-Millionen Geimpften Ende 2021 noch ein Versuchskaninchen? - Ich kann in der Impfpflicht keine Erpressung erkennen, hingegen aber die logische Schlussfolgerung aus den vorliegenden Fakten.

Ferienspass nur noch mit Covid-Zertifikat?!

Ja.

Jetzt denen, weil´s kein zurück gibt!

Aus dem Tod gibt es auch kein Zurück.

Hendrik Streek

"Wann macht denn die 4. Impfung bei uns Sinn?", lautete die an Prof. Hendrik Streek (Virologe) gestellte Frage, auf dem Hintergrund, dass Israel bereits mit der 4. Impfung gegen Corona begonnen hat. Seine Antwort wird hier farbig unterlegt ungekürzt wiedergegeben, aber durch entsprechende Kommentare unterbrochen.

Schönen guten Morgen Frau Bergmann. Also, ich sehe das sehe skeptisch, dass man jetzt anfängt, über eine 4. Impfung zu reden. Im Grunde können wir nicht mit einem Impfstoff der alle 6 Monate gegeben wird, weil wir dann uns eingestehen müssten, dass der Impfstoff nicht gut funktioniert.

Warum sollen wir uns dann alle 12 Monate gegen Grippe impfen lassen? Diese Impfstoffe funktionieren dann auch nicht gut.

Wir müssten dann nochmals zurück, quasi ins Labor gehen und bessere Impfstoffe finden.

Warum haben wir das bei der Grippeimpfung noch nicht geschafft?

Ich finde da auch die Diskussion um die Impfpflicht etwas überraschend. Bei einem Impfstoff, wo wir weder die Schutzdauer, die Schutzwirkung oder aber auch sagen können, welche Varianten im Moment abgedeckt werden von einem Impfstoff oder nicht, ob der angepasst werden wird, dahingehend kann man ja gar keine guten Empfehlung aussprechen, die langfristig.

Warum wird dann jährlich zur Grippeimpfung aufgerufen?

Anders verhält es sich bei Impfstoffen wie gegen Masern oder damals gegen Pocken, wo wir eine Impfpflicht hatten, wo wir aber entweder das Virus ausrotten konnten oder potentiell das mit Virus ausrotten können, wo wir eben einen dauerhaften Schutz haben und auch eine sterile Immunität, also einen Schutz vor der Infektion.

Die Viren von Pocken und Masern mutieren sehr langsam, in Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten. Grippeviren und Corona-Viren mutieren binnen Monaten. Das macht es so schwer, diese auszurotten. Prof. Hendrik Streek vergleicht damit Äpfel mit Birnen. Beides ist Obst, aber unterschiedlichstes Obst. Ähnlich verhält es sich auch hier.

Fazit: Die Impfstoffe von BioNTech und Moderna bieten nachweislich - inzwischen nicht nur durch Studien, sondern global durch Milliarden von Impfungen - einen sehr hohen Schutz gegen schwere Verläufe der Krankheit. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, ohne das Volk in einen neuen Lockdown zu schicken, ist die Impfung aktuell (Januar 2022) der beste Weg. Wir alle sehnen uns nach einem normalen Leben. Dieses ist aber auf anderem Wege nicht erreichbar.


Persönliches

In einem Brandbrief an alle Impfgegner äußerte sich der Prof. Dr. Wolfram Henn mit einer knallharten Aussage: Wer sich nicht impfen lassen will, soll auf ein Intensivbett verzichten! Konkret schreibt Henn darin, wie die Bild zitiert:[16]

Wer partout das Impfen verweigern will, der sollte, bitte schön, auch ständig ein Dokument bei sich tragen mit der Aufschrift: ,Ich will nicht geimpft werden! Ich will den Schutz vor der Krankheit anderen überlassen! Ich will, wenn ich krank werde, mein Intensivbett und mein Beatmungsgerät anderen überlassen.'
Seit April 2020 gehe ich als Klinikseelsorger - meist mehrmals in der Woche - auf der Isolierstation (isolierten Normalstation) und der Intensivstation - zu Patienten, die an Corona erkrankt sind.
  • Ich erlebe die Atemnot und körperliche Schwäche dieser Patienten.
  • Ich lasse mir erzählen, wo sich diese Patienten wohl infiziert haben.
  • Ich erlebe, dass die sterbenden Corona-Patienten, zu denen ich zum Gebet und Segen gerufen werde, wenige Stunden später tot sind.
  • Ich erlebe, dass die Statistiken über die Corona-Infizierten und Corona-Toten auf den Intensivstationen schmerzliche Realität sind.

Daher:

  • Aus diesem Grunde betreibe ich diese Aufklärung.
  • Ließ ich mich ohne zu zögern gegen Corona impfen.

Impfung1.jpg

Impfung2.jpg

Das ganze Leben ist geprägt von Abschätzen von Risiken:
Auf der einen Seite steht das Risiko, sich mit Corona zu infizieren, und das Risiko der Spätfolgen, siehe:
Drei Viertel der klinischen Corona-Patienten leiden an Spätfolgen
Auf der anderen Seite stehen die Risiken der Impung, siehe:
Von 1,9 Mio. hatten 21 starke Impfreaktion, davon sind 17 Allergiker
Für mich ist daher die Impfung der klare Gewinner.

Im Jahr 1874 wurde im Deutschen Reich die Impfung gegen Pocken gesetzlich vorgeschrieben. Es bestand damals für alle Impfpflicht. - Was viele nicht wissen: Zwar gelang es, die Pocken damit auszurotten, aber zu welchem Preis?

Alle Deutsche, die sich 1874 gegen Pocken impfen ließen, sind heute tot! Alle!!!

Anhang

Anmerkungen

  1. Von 1,9 Mio. Geimpfte hatten 21 anaphylaktische Rektionen (= 11,1 pro Mio.; bei Grippe sind es 1,3 pro Mio.). Bei 17 von den 21 waren Allergien gegen Lebensmittel, Medikamente oder Insketenstiche bekannt. Bei den meisten Patienten traten erste Symptome innerhalb von 15 Minuten nach der Impfung auf. Über die Schwere der Reaktionen gab das CDC nichts weiter bekannt. - Was ist schon eine Impfreaktion im Vergleich zur Corona-Infektion?
  2. Nach der 1. Impfung infizierten sich 33-50% weniger mit dem Coronavirus als die Personen ohne Impfung.
  3. Es muss angenommen werden, dass diese 4 Ratsmitgliedern grundsätzlich gegen eine Impfpflicht sind.
  4. Es handelt sich dabei um öffentlich zugängliche sowie auch belastbare Zahlen.
  5. Wenn man zum Helfen und Leben retten in diesen Beruf gestartet ist, und während der Corona-Pandemie feststellen muss, dass zwischen 25 und 30% der auf der Intensivstation behandelten Corona-Patienten versterben, treibt es einen in die Verzweiflung, der man sich nicht länger aussetzen will. Folge ist die Kündigung.
  6. Im Deutschen Bundestag wurde viel für das Tierwohl verabschiedet. Hier geht es um das Überleben von Menschen.

Einzelnachweise

  1. https://de.gsk.com/de-de/forschung-und-entwicklung/klinische-studien/phasen-der-klinischen-pruefung Zugriff am 23.12.2020.
  2. Zweiter Corona-Impfstoff mit guten Daten. In: OVB online (16.11.2020). Nach: https://www.ovb-online.de/weltspiegel/zweiter-corona-impfstoff-mit-guten-daten-zr-90101736.html Zugriff am 23.11.2020.
  3. Alan Niederer: Die Nachricht von 90 Prozent Wirksamkeit eines Corona-Impfstoffs gibt Anlass zur Hoffnung – trotzdem sind noch Fragen offen. In: Neue Züricher Zeitung (09.11.2020). Nach: https://www.nzz.ch/wissenschaft/corona-impfstoff-erstmals-wirksamkeitsdaten-praesentiert-ld.1586125 Zugriff am 23.11.2020.
  4. Kampf gegen Corona: Impfstoff verzweifelt gesucht. In: BR24 (16.08.2020). Nach: https://www.br.de/nachrichten/wissen/br24live-wie-gut-ist-russlands-corona-impfstoff,S7j2zRA Zugriff am 23.11.2020.
  5. https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsB/evaluation_praevention.pdf?__blob=publicationFile Zugriff am 23.11.2020.
  6. Deutscher Ethikrat: Ethische Orientierung zur Frage einer allgemeinen gesetzlichen Impfpflicht. Berlin 22.12.2021. Nach: https://www.ethikrat.org/fileadmin/Publikationen/Ad-hoc-Empfehlungen/deutsch/ad-hoc-empfehlung-allgemeine-impfpflicht.pdf
  7. https://www.divi.de/joomlatools-files/docman-files/divi-intensivregister-tagesreports/DIVI-Intensivregister_Tagesreport_2021_12_21.pdf
  8. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-12-16.pdf?__blob=publicationFile
  9. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1111057/umfrage/intensivbetten-je-einwohner-in-ausgewaehlten-laendern
  10. Christine Arentz, Frank Wild: Vergleich europäischer Gesundheitssysteme in der Covid-19-Pandemie. Köln Juli 2020, 4. Nach: http://www.wip-pkv.de/fileadmin/user_upload/WIP_Analyse_3_2020_Vergleich__Gesundheitssysteme__Covid19.pdf Zugriff am 23.12.2021.
  11. Befragung von nicht geimpften Personen zu den Gründen für die fehlende Inanspruchnahme der Corona-Schutzimpfung. Berlin 18.10.2021. Nach: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Befragung_Nichtgeimpfte_-_Forsa-Umfrage_Okt_21.pdf Zugriff am 23.12.2021.
  12. https://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend/deutschlandtrend-2845.html
  13. https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coronavirus-inhalt.html?cms_pos=6 Zugriff am 26.12.2021.
  14. https://aletheia-scimed.ch/NEIN-zur-Covid-Impfung-Plakat-Aktion-jetzt-mitmachen
  15. Hierzu nur einige Beispiele:
  16. https://www.merkur.de/welt/coronavirus-deutschland-rki-covid-19-tote-infizierte-regierung-lockdown-impfung-stoff-zr-90145651.html Zugriff am 19.12.2020.